Verhaltensregeln unter den Bedingungen COVID-19:

Beim Training:

1. Der Mindestabstand zu anderen Spielern von mindestens 1,5 m soll jederzeit (sofern möglich) eingehalten werden.

 

2. Vor und nach dem Training haben sich alle Trainingsteilnehmer möglichst die Hände zu waschen und zu desinfizieren (mindestens jedoch zu desinfizieren).

 

3. Es ist ein kompletter Verzicht auf Körperkontakt wie Händeschütteln, Abklatschen, Umarmungen und Jubel oder Trauern in der Gruppe (Aufzählung ist nicht abschließend) vorzunehmen.

 

4. Aufgrund der Sperrung der Umkleideräume sollten die Trainingsteilnehmer bereits umgezogen (hiervon ausgenommen die Sportschuhe) erscheinen. Das Umziehen und die Körperhygiene hat zuhause stattzufinden.

 

 

5. Das Trainingsgelände ist nach dem Trainingsbetrieb schnellstmöglich wieder verlassen werden.

 

6. Solltest du Interesse an einem Probetraining haben, so melde dich bitte im Vorfeld an, denn wir müssen deine Kontaktdaten erfassen.

 

Als Zuschauer:

1. Zuschauer sind zulässig. Aus organisatorischen Gründen sind maximal 50 Personen zugelassen. Bei Veranstaltungen bis 50 Personen ist lediglich ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

 

2. Die Zuschauer sollen sich möglichst durchgehend in dem dafür ausgeschildertem Bereich aufhalten. Ein Aufenthalt im Bereich der Spieler ist untersagt.
3. Nach Maßgabe des NBSV und des DBV sind von jedem Zuschauer die Kontaktdaten aufzunehmen. Diese werde nach Erfassung 4 Wochen ausbewahrt und nach dieser Zeit vernichtet. Das Fomular wir bei Betreten des Zuschauerbereiches durch den Hygienebeauftragten ausgehändigt und gesammelt.
4. Den Anweisungen des Corona- und Hygienebeauftragten ist zu folgen.

 

 


NEWS


09.09.2020

Am vergangenen Samstag stand der vorletzte Spieltag in der Saison 2020 an; wir waren zu Gast bei den Spaden Devils.
Klar erklärtes Ziel des Tages war es, mindestens ein Spiel zu gewinnen – und so kam es auch.

Im ersten Spiel stand der Routinier Steffen Pankow auf dem Wurfmal.
Auch in dieser Begegnung startete unsere Offensive mit einem Feuerwerk: insgesamt 11 Punkte konnten wir erzielen. Der anschließende Defensivdurchgang verlief schnell und die Spadener Offensive konnte nur einen Punkt erzielen.
Die nächsten Durchgänge verliefen relativ ruhig und so stand es zu Beginn der zweiten Hälfte des 3. Innings bereits 14 zu 1 für uns. Wenn nun die Offensive der Gastgeber nicht zündet, so würde das Spiel vorzeitig beendet.
Doch die Offensive zündete nun auf Seiten der Devils – insgesamt 4 Punkte mit 2 Homeruns (der Ball wurde über die Spielfeldbegrenzung hinaus geschlagen) standen hier zu Buche. Somit war das vorzeitige Ende des Spiels erstmal abgewendet.
Nun legten wir nochmal nach und erzielten 4 weitere Punkte. Die 2 weiteren Punkte der Devils konnten das Ende nach Spieldurchgang Nummer 4 nicht verhindern.

Spiel 2 sollte nicht so dominant beginnen. Nun stand Malte Grewe für uns auf dem Wurfhügel.
Nach einer ruhigen Offensive mit lediglich 2 Punkten auf unserem Konto konnten die Devils deutlich besser ins Spiel starten. So stand es nach 2 Spieldurchgängen bereits 2 zu 6 für die Devils.
Vor dem dritten Innings zeichnete sich bereits ab, was folgen sollte.
Pitcher Malte Grewe laborierte bereits seit einiger Zeit mit einer Verletzung der Bauchmuskulatur und zeigte dem Coach Christian Würfel an, dass sich sein letzter Schwung nicht gut anfühlte.
Bei dem nächsten Schlagmann kam dann ein großer Schreckmoment, Grewe vollzog einen schnelleren Wurf und verletzte sich. Daraufhin musste er mit starken Schmerzen von der Pitcher-Position ausgewechselt werden und übernahm erstmal im Feld. Für ihn übernahm wieder Pankow.
Pankow setzte seine starke Leistung fort, ließ im Verlauf des weiteren Spiels nur einen weiteren Punkt zu. Unsere Offensive konnte die guten Leistungen aus den vorherigen Partien nicht fortführen – nur zwei weitere Punkte konnten erzielt werden.
Spiel 1 gewannen wir mit 18 zu 7 und Spiel 2 verloren wir mit 4 zu 7.

 


01.09.2020

Am Sonntag standen wir einem erwartet harten Gegner, den Buxtehude Hedgehogs, gegenüber. Am Ende des Doubleheaders hatte jeder der Kontrahenten einen Sieg auf seinem Konto.

 

Im ersten Spiel des Tages startete Malte Grewe für uns. Nur einen Punkt erzielten die Buxtehude und nun war es an uns für Punkte zu sorgen. Der Pitcher der Gäste, Michael Schaeffner, erwies sich als erwartet schwerer Gegenüber. So reichte es nur für den Ausgleich zum 1:1. Bis nach dem dritten Inning hatten sich die Gäste nur einen knappen 4:3 Punkte Vorsprung gegen eine stabile Abwehr erarbeiten können.

 

Im vierten Durchgang kam dann die Schlagstärke der Buxtehuder zum Tragen. Gemischt mit zwei individuellen Fehlern in unserer, bisher sehr sicheren, Defensive, bauten die Gäste Ihren Vorsprung bis zur Hälfte des letzten Spieldurchgangs auf 9:5 aus. In ihrem abschließenden Offensiv-Inning konnte wir, trotz mehrerer guter Chancen, nur noch einen weiteren Punkt erzielen. Zum Ende stand eine knappe 9:6 Niederlage auf der Anzeigetafel. In der Analyse und Ansprache nach dem ersten Spiel war, neben den drei Fehlern in der Verteidigung, besonders die mangelnde Chancenauswertung ausschlaggebendes Thema. Insgesamt neun Mal standen Läufer in aussichtsreicher Position („Scoring Position“) und konnten am Ende dann doch nicht punkten.

 

Für das zweite Spiel sollten die Karten nun neu gemischt werden. Wir setzten in diesem Spiel nun Steffen Pankow.

 

Die Ansprache zwischen den Spielen schien gewirkt zu haben: die Verteidigung stand sicher und war sehr konzentriert. Nach einem ersten offensiven Inning der Hedgehogs standen null Punkte an der Anzeigetafel. Nun war unser Offensivdurchgang an der Reihe und schnell hatten wir uns eine 5:0 Führung erspielt. Ein Wechsel auf der Werfer-Position der Gäste sollte uns bremsen, doch auch dieser konnte den plötzlichen Offensivdrang auf unserer Seite nicht stoppen. Nach dem ersten Inning stand ein 13:0 auf der Anzeigetafel.

 

Nun galt es die Konzentration in der Verteidigung zu halten und das gelang. Schnell waren drei Schlagleute der Buxtehuder „Out“. Im anschließenden Schlagdurchgang erzielten wir weitere vier Punkte und baute den Vorsprung auf 17:0 aus. Da es den Gästen im dritten Inning nicht gelang nur einen Punkt zu erzielen, wurde das Spiel vorzeitig, auf Grund der sogenannten „Mercy-Rule“, vorzeitig beendet.

 

Mit dieser Punkteteilung konnten am Ende alle Beteiligten gut leben. Auch wenn das Ergebnis des zweiten Spieles nach einhelliger Meinung etwas zu deutlich ausgefallen war.

 

Mit großem Abstand bester Spieler des Tages auf unserer Seite war Nils Kapfermann; er nutzte jede seiner sechs Schlagchancen. Er erzielte dabei fünf gültige „Hits“, verhalf acht Mitspielern zu punkten und machte selbst fünf Runs. Auch die Pitchingleistung von Malte Grewe und Steffen Pankow konnte sich wieder einmal sehen lassen und trug zum Erfolg im Sportpark bei.

 


24.08.2020

Am vergangenen Samstag traten wir zu den Begegnungen drei und vier bei den Bremen Dockers 3 an. Recht überraschen konnten wir dabei, trotz dünner Personaldecke, zwei weitere Siege in der Baseball Landesliga Nord einfahren.

 

Unsere erste Offensive begann dann direkt fulminant. Bis die Gastgeber es endlich geschafft hatten, drei  „Out“ zu erzielen, standen zehn Punkte zu unserem Gunsten auf der Anzeigetafel. Mit Jonas Brähler gab dann ein „Neuer“ seinen Einstand auf dem Wurfhügel. Allerdings merkte man ihm schnell das fehlende Training an und so wurde er nach drei kassierten Punkten (und einigen „Walks“) durch Malte Grewe ersetzt. Der zweite Durchgang verlief dann recht unspektakulär und im Anschluss stand es 10:4 für uns. Anschließend gerieten die Bremer mächtig unter Druck. Mit weiteren zwölf Punkten zogen wir auf 22:4 davon. Da die Platzherren in Ihrem Schlagdurchgang nur einen weiteren Punkt erzielten, wurde das Spiel beim Stand von 22:5 vorzeitig beendet.

 

Nach einer kurzen Pause begann die zweite Partie des Tages. Auf dem Wurfmal übernahm Steffen Pankow. Er schaffte es, gemeinsam mit der sicher stehenden Verteidigung, die Bremen Dockers kurz zu halten. Auch unsere Schlagdurchgänge verliefen weiter erfolgreich. Nach zweieinhalb gespielten Durchgängen lagen wir bereits mit 10:0 in Front. In der zweiten Hälfte des dritten Innings erzielten die Bremer nun endlich einen Punkt, welcher verhinderte, dass wir erneut schon nach drei Durchgängen, auf Grund der „Zehn-Punkte-Regel“ , als Sieger vom Platz gingen. Diese konnten aber dann in ihrem anstehenden Offensiv-Durchgang auf 16:1 erhöhen. Das starke Pitching von Pankow lies aber keinen weiteren Run für die Dockers zu und so wurde diesmal nach vier Durchgängen vorzeitig beendet.

 

Auch in der Offensive war Steffen Pankow an diesem Spieltag der herausragende Spieler. Er erzielte sechs gültige Hits, erreichte sieben Mal das erste Base und verhalf sieben Mitspielern zu Punkten (RBIs). Auch Jonas Brähler konnte mit fünf Hits, sechs „on Base“ und fünf RBIs überzeugen.

 

Coach Grewe zu den Spielen:
„Alles in allem bin ich mit den Spielen sehr zufrieden. Die Verteidigung stand sehr sicher und hat sich kaum Unachtsamkeiten oder Fehler erlaubt – so kann es gerne weitergehen.
Auch Jonas hat seinen Job sehr gut gemacht! Es waren sehr viele ganz knappe Würfe dabei, die in beide Richtungen (Ball oder Strike) hätten gewertet werden können – leider hat der Umpire auf Ball entschieden. Mit etwas Übung kommt er da ganz sicher wieder rein.“

 

 


12.08.2020

 

Am vergangenen Samstag begann für uns endlich die Baseballsaison.

 

Nun stand der erste Doppelspieltag gegen die SG Barrien/Oldenburg an und das bei Temperaturen von über 30 Grad. Für uns startete Malte Grewe als Pitcher und hinter ihm stand eine gut aufgestellte Defensive. Beim Stand von 5:0 wechselte die SG Barrien/Oldenburg ihren Pitcher (Werfer). Mit Jan Schnetlage stellten sie einen Neuzugang auf das Wurfmal, der in den vergangenen Jahren u.A. in der Bundesligamannschaft der Bremen Dockers aktiv war. Nun bekamen die Platzherren auch ein paar Schwierigkeiten und verloren ihre offensive Dominanz. Aber das Team hinter Malte Grewe stand auch defensiv sicher und ließ den Gegnern nur wenig Chancen zu punkten. Und auch offensiv ging es plötzlich wieder nachdem im dritten Inning null Punkte zu Buche standen. Im vierten Durchgang erzielten wir noch einmal vier Punkte und siegten am Ende mit 8:4.

 

Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite Partie des Tages. Die SG Barrien/Oldenburg blieb bei ihrem Werfer, wir wechselten zu Steffen Pankow auf dem Wurfmal.  Direkt im ersten Inning platzierten wir  geschlagenen Bälle gültig im Feld und erzielten vier Punkte. Nach einer perfekten Runde in der Verteidigung konnten wir den Vorsprung sogar auf 10:0 ausbauen. In ihrem Schlagdurchgang mussten die Gäste nun punkten. Einzig Schnetlage gelang dies. Mit einem krachendem Homerun konnte er den einzigen Punkt für die SG Barrien Green Bears/Oldenburg Hornets in diesem Spiel erzielen. Im dritten Durchgang konnten wir dann den alten Zehn-Punkte-Vorsprung wieder herstellen und die Partie vorzeitig beenden.

 

Hinter den Pitchern Malte Grewe und Steffen Pankow zeigte sich die Verteidigung recht sicher und machte zum richtigen Zeitpunkt die entscheidenden „Outs“. Aber auch die Offensive biss sich durch. Auch hier überzeugte erneut Malte Grewe mit insgesamt fünf gültigen Hits und brachte zudem drei Mitspieler durch seine Hits „nach Hause“ (Runs batted in – RBI). Mit zwei „Doubles“ und vier RBIs setzte sich zudem David Klett sehr gut in Szene.

Die aktuellen Statistiken nach dem ersten Spieltag findet ihr HIER!

 


05.08.2020

 

Es ist nun offiziell! Es wird eine verkürzte Saison 2020 geben!

Gespielt wird an 5 Doppelspieltagen, sodass man auf 10 Spiele insgesamt kommt.

Der erste Spieltag findet schon am Samstag, den 08.08.2020, statt!

Um den ganzen Spielplan zu sehen checkt: Spielplan 2020

Das Besondere ist: In diesem Jahr wird es in allen Ligen weder Auf- noch Absteiger geben!
Im Vordergrund steht das Spiel an sich und der Spaß der beteiligten Mannschaften!


Ältere Beiträge findet ihr ab sofort unter dem
Newsarchiv